Yipee from Carolyns Home

"Mein persönlicher Schatten, der zeitweise zur Diva mutiert!"

Jerry- wenn er nicht gerade schläft oder im Teppich nach Krümmeln sucht, begleitet der mich auf Schritt und Tritt. Egal wie weit, egal wie oft und egal wohin Jerry ist immer dabei. Hindernisse, wie Türen oder Gitter werden bewusst ignoriert und durch "ich stecke einfach meine Schnauze dazwischen, dann geht die Tür nicht zu" umgangen. Wenn die Müdigkeit einen überfällt, dann wählt man natürlich genau den Platz vor der Tür- so verpasst man Frauchen nicht.
Fressen ist dabei auch nicht wichtig. Während der Frauchenverfolgung wird es sogar stehen gelassen.

Jerry bevorzugt es andere Menschen nur wahrzunehmen, was als Begrüßung vollkommen auszureichend scheint. Dieses Verhalten führt er bei gegebenen Kommandos fort: "Spricht da Jemand?!"..."Frauchen der kann nicht mich meinen!"... seine Wahrnehmung und Aufmerksamkeit muss man sich erstmal erarbeiten!

Bei der Arbeit ist Jerry ein Minimalist: Mit ganz wenig Arbeit, ganz viele Leckerchen bekommen! Da werden auch einfach mal einige Tricks abgespult- man könnte ja drauf reinfallen- oder nur halbe Sachen erledigt. Und ist er mal nicht an der Reihe, dann drängelt er sich einfach dazwischen und klaut dem kleinen Border Collie die Leckerchen...

Mit Jerry kuscheln ist meistens nicht drin- jedenfalls nicht lange und nah umschlungen. Er bevorzugt es die Nacht über am Beinende zu schlafen- natürlich auf der Decke. Jegliche Versuche sich Auszustrecken werden dabei bewusst ignoriert. 

All diese Sachen haben auch ihre guten Seiten...
Es gibt nie Krümmel auf dem Boden und man hat beim schlafen immer warme Füße. Man wird immer freudig begrüßt, auch wenn es nur ein Gang zum Bäcker war.
Jerry ist einfach immer da und gibt einem ganz viel Geborgenheit. Man fühlt sich nie alleine und kann sich auf ihn verlassen. Er steht im wahrsten Sinne des Wortes einfach immer hinter mir- wenn nicht Jerry, wer dann?

Back to Top