Evening of Austrian Starlight

"Harte Schale, weicher Kern"

Wenn Even aufwacht ist sein erster Weg zu Frauchen oder Herrchen ans Bett: wach werden!- schließlich hat der Wecker schon geklingelt. Doch Even möchte nicht bespaßt werden, nein, kuscheln ist angesagt! Er würde in diesem Moment am liebsten in einen hinein kriechen! Hat er seine Kuscheleinheit bekommen, sieht und hört man nichts mehr von ihm...
Bis es endlich raus geht. Sobald das Halsband angezogen ist lässt er sich kaum bremsen: Rennen, Bremsen, Rennen, Bremsen, Rennen, Baum- bremste Even, Rennen. Natürlich muss Frauchen dabei immer im Blickfeld sein. Hindernisse, wie Bäume, Laternen und Zäune werden dabei bewusst ignoriert...dann läuft man halt davor! Schwierig wird es bei Klettern oder Blättern, die ab und zu im Fell hängen. Bewegen kann man sich dann natürlich nicht: "Mama mach weg!". Erst nach der Befreiung lässt die vollkommende Starre nach und man kann endlich weiterlaufen.
Nach dem Spaziergang scheint Even wieder wie verschollen...man hört und sieht ihn nicht.
Wenn es Richtung Hundeplatz geht, dann ist er der erste an der Tür- ganz nach dem Motto "Man könnte die Zeit durch drängeln beschleunigen". Dort angekommen ist er kaum zu bremsen. Hochmotiviert und am Liebsten schon bei der Arbeit, obwohl man sich gerade erst die Schuhe angezogen hat. Dann wird Vollgas gegeben. Even gibt alles- immer! Mit oder ohne Belohnung...
Nach dem Training scheint er wieder wie verschollen, außer er schmiegt sich an einen und muckelt den ganzen Abend.

Somit besteht dieser kleine Hund aus zwei Extremen: Zart und kuschelig, aber auch arbeitseifrig und voller Energie!

Back to Top